Schülerzeitung

42670Am 5. September 2018 fanden im Kino „Concerthaus“ Brandenburg die Jugendfilmtage statt – „Alltagsdrogen im Visier“ wurde die Veranstaltung von der Bundeszentrale für Gesundheitliche Aufklärung genannt (BZgA). Wir Jugendlichen der 9. Klasse lösten verschiedene Aufgaben an bestimmten Ständen, dabei ging es u. a. um die Folgen von Alltagsdrogen. Als alle Aufgaben erfüllt waren, gingen wir in den Kinosaal und guckten den Film „28 Tage“. In diesem Drama wurde eine Frau in die Entzugsklinik geschickt. Als sie dort ankam und die ersten Tage dort war, wollte sie den Entzug erst gar nicht ernsthaft in Angriff nehmen. Aber als sich ihre Zimmernachbarin umbringt, kam ihr in den Sinn, wieso diese Frau sich überhaupt in der Klinik befindet. Um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, hörte sie mit dem Drogenkonsum auf.

Laut der Aussagen von ein paar Schülern war dieser Film sehr interessant, aber auf der anderen Seite sehr unverständlich, da man sich nicht so gut in die Situation der erwachsenen Person hineinversetzen konnte. Leider gab es hierzu keine direkte Auswertung oder ein Nachgespräch zum Film.

Cookies make it easier for us to provide you with our services. With the usage of our services you permit us to use cookies.
More information Ok